Wie du dich gut organisieren kannst und einen Überblick behälst…

Heute möchte ich dir hier ein paar Tipps verraten wie du dich gut organisieren kannst du einen Überblick behälst. Das sind alles meine persönlichen Erfahrungswerte und Tipps, so klappt es bei mir gut. Ich habe viele viele Dinge die ich irgendwie regeln muss. Dazu gehört zum Beispiel:

Da fällt es manchmal ganz schön schwer den Überblick zu behalten und nichts zu vergessen. Deshalb hier meine ultimativen Tipps:

 

Elektronischer Terminkalender

Timo und ich haben inzwischen einen gemeinsamen Kalender, der online verfügbar ist (z.B. von Google). So haben wir die Kalender auch auf unseren Handys und können diesen jederzeit einsehen. Im Kalender selbst hat es sich bei uns bewährt unsere Initialien an den Terminanfang zu stellen. So wissen wir direkt auf einen Blick für wen dieser Termin ist. Man kann diese auch farblich markieren, allerdings geht das nur am PC und wohl nicht am Handy. CR sind also meine Termine, TR sind Timos Termine und CT betrifft uns beide. So ist unsere Zeitplanung immer direkt auf einen Blick erkennbar.

Außerdem kann man bei Google verschiedene Kalender anlegen was ich beispielsweise auch für meine Beitragsplanung nutze. So habe ich jederzeit Zugriff darauf und kann das für mich gut im Überblick behalten.

Wie organisiere ich mich 03

Elektronische To Do Listen

Ich hatte euch ja schon mal erzählt welche Apps meine 10 Lieblingsapps sind und eine davon war definitiv Wunderlist*. In dieser App kann man verschiedene Listen erstellen und auch abhaken. Bei mir sieht das so aus, dass ich verschiedene Listen angelegt habe, zum Beispiel

  • Blog Beiträge
  • Newsletter
  • YouTube Videos
  • To Do

Sobald mir etwas einfällt was in die jeweilige Liste gehört trage ich mir das direkt ein. Zum Beispiel habe ich den Gedanken ein AskMe Video zu drehen und damit ich das nicht wieder vergesse trage ich es direkt in meine YouTube Liste ein. Oder ich muss unbedingt noch zur Post dann trage ich das in meine To Do Liste ein. Und sobald ich das erledigt habe kann ich es abhaken. Man kann bei Wunderlist auch verschiedene Punkte auf Wiedervorlage setzen. Und was auch sehr toll ist: Man kann Listen mit anderen teilen. So habe ich mit Timo die Einkaufsliste geteilt und wenn einer von uns einkaufen ist kann er das direkt abhaken und der andere bekommt es mit. Super praktisch!

Von Evernote* hatte ich euch auch schon in meinem Beitrag über meine 10 Lieblingsapps geschrieben. Das finde ich wiederum super praktisch um mir längere Infos zu speichern. Zum Beispiel trage ich mir meine Hochzeitstermine ein und schreibe mir direkt die Infos über meine Braut dazu und packe die Bilder vom Probetermin dazu. Oder die Wegbeschreibung und meine Info Mails zu verschiedenen Themen. So kann ich diese Infos von überall einsehen und kann wiederum in den Listen meine Termine eintragen. Auch hier kann man die Abhak Funktion nutzen, das mache ich beispielsweise bei meinen Workshops und Coachings (wer hat schon bezahlt, etc.).

Wie organisiere ich mich 01

Manuelle To Do Listen

Nicht unterschätzen sollte man die klassischen To Do Listen, die mit der Hand manuell auf ein Blatt Papier geschrieben werden. Das mache ich mir häufig für Sachen die ich dringend erledigen muss und lege oder klebe mir die Zettel direkt auf den Schreibtisch zum Computer. Ich liebe es diese Listen abzuhaken oder durchzustreichen. Inzwischen habe ich mir eine eigene kleine Mappe gemacht in der meine Zettel abgeheftet sind mit verschiedenen Listen auf denen ich mir zeitlich notiere wann ich welches Video drehen will, wann welcher Blogbeitrag etc. Das ist für mich irgendwie übersichtlicher wie wenn ich das noch in meinen Kalender eintrage. (Übrigens habe ich auch noch einen klassischen Heft Kalender). Auf einem Zettel kann man noch nach Belieben hin und her schreiben und das mag und brauche ich irgendwie noch.

Wie organisiere ich mich 02

Beiträge planen

Ich weiß nicht ob ihr das wisst aber man kann sowohl bei Facebook als auch hier auf meiner Seite und bei YouTube Beiträge vorplanen. Davon mache ich häufig Gebrauch denn ich finde es ziemlich praktisch Vorarbeit zu leisten und dann dafür die nächsten Tage sich keine Gedanken mehr machen zu müssen. Bevor ich in die Reha gefahren bin habe ich hier acht Beiträge vorgeschrieben und vier YouTube Videos fertig gestellt. Dann kann man bei allen die Beiträge schon hochladen aber das Veröffentlichungsdatum vorab festlegen. So gehen diese Sachen dann automatisch online und ich habe nicht dauernd im Kopf, dass ich noch dies oder das erledigen muss.

Bei Facebook versuche ich meist einmal in der Woche für die kommende Woche täglich einen Beitrag zu planen. Ein Beitrag pro Tag ist inzwischen ja nötig und wenn ich zwischendurch noch etwas posten möchte kann ich das direkt über das Handy über den Seitenmanager machen und habe nicht direkt zu viele Beiträge.

Ordentlich beschriften

Da ich es doch recht gerne ordentlich und übersichtlich mag habe ich mir vor ein oder zwei Jahren ein Beschriftungsgerät* gekauft. Mit diesen Labels lassen sich Ablagen, Ordner aber auch meine Pinseltasche oder kleine Shampoofläschchen (für Reisen) perfekt beschriften. Ich liebe es und möchte nicht mehr darauf verzichten!

 

Das war also meine Vorgehensweise. Ist das zu kompliziert für euch? Wie plant ihr eure Sachen? Und kennt ihr diese Vorplan Funktionen? Schreibts mir doch mal in die Kommentare, ich freue mich darüber!

Alles Liebe,
Christine

*Affiliate Link

Christine Raab

Aloha! Ich bin Christine, Mitte 30, grüner Lifestyle Blogger und Tausendsassa. 2014 hat eine Brustkrebs Diagnose mein Leben ganz schön durcheinander gerüttelt. Allerdings hat es mich auch dazu gebracht mein ganzes Leben nochmal zu überdenken. Heute ist meine große Vision dich zu inspirieren zu einem ganzheitlichen und nachhaltigen Leben voller Energie, Leichtigkeit und in Selbstliebe zu finden. Ich möchte die Welt verbessern - bist du dabei?

2 Kommentare
  • Nuts | Natalie

    22. Januar 2016 at 12:17 Antworten

    Ich bin da noch total oldschool und nutze Kalender und Post Its 😀
    Keine Ahnung warum, aber da bin ich ziemlich festgefahren 😀
    Allerdings muss ich sagen, dass ich gerade echt gedacht habe, dass ein elektronischer Kalender, den man zu zweit führen kann echt nicht dumm wäre, weil ich ja viel mit einer Assistentin zusammen arbeite und die gemeinsame Terminfindung immer so ne Sache ist.
    DANKE für den Tipp!!

    • Christine Raab

      25. Januar 2016 at 17:53 Antworten

      Danke schön, das freut mich sehr! Ich benutze ja auch viele Zettel für diverse Sachen, aber das ein oder andere elektronische Tool hat wirklich seine Vorteile. 🙂

      LG,
      Christine

Kommentar verfassen

11 Schritte nach der Diagnose Brustkrebs -

Hol dir meine kostenlosen Tipps!

 

Ich teile mit dir die wichtigsten Steps, die nach der Diagnose erledigt werden müssen - damit du nichts vergisst!


Abonniere meinen Newsletter und erhalte meinen GRATIS Leitfaden für die ersten 11 Schritte nach der Bruskrebs Diagnose.

You have Successfully Subscribed!