Kochen und Backen mit Hanf

Anzeige

Mich würde ja sehr interessieren wer von euch schon mal was von Hanf gehört hat und wer damit schon Berührungspunkte hatte. Für viele gehört ja Hanf nach wie vor in die „Schmuddel Drogenecke“. Allerdings erlebt die Hanfpflanze in den letzten Jahren einen regelrechten Boom – fernab von irgendwelchen Rauschzuständen.

Deshalb freue ich mich mega über meine Kooperation mit der Firma Deep Nature Project bzw. Medihemp, die mir einige ihrer Produkte zur Verfügung stellen.

 

Wir starten erst mal ganz easypeasy mit

 

„Kochen und Backen mit Hanf“

 

und ich möchte gerne zwei meiner Lieblingsrezepte mit euch teilen.

Ich benutze dazu das Hanfprotein und die Hanfnüsse von Medihemp. Das Hanfprotein ist Zucker-, gluten- und hefefrei, ohne Gentechnik, vegan und in Rohkost-Qualität. Die Hanfnüsse sind glutenfrei, ohne Gentechnik lt. EU-Bio-VO, vegan und ebenfalls in Rohkost-Qualität.

Hanfprotein ist übrigens ein extrem gutes pflanzliches und leicht verdauliches Eiweiß und ideal als Ergänzung für eine vegane oder sehr sportliche Lebensweise. (Quelle: Vegane Vibes)

 

Porridge

 

Ein absoluter Frühstücksklassiker und dieses Basisrezept ist absolut variabel. Das bedeutet du kannst es sowohl herzhaft als auch süß zubereiten.

Wer mir auf Instagram folgt weiß, dass ich fast täglich Porridge frühstücke und ich wurde schon so oft nach dem Rezept gefragt. Hier kommt nun endlich die Anleitung.

Zutaten (pro Person)

 

250 ml Wasser und/oder Hafermilch (gut geht auch ein Teil Apfelsaft)
ca. 4 EL Dinkelgries (es geht natürlich auch normaler Gries oder beispielsweise Haferflocken)
1 EL Hanfprotein
1 TL Kokosöl neutral (alternativ geht natürlich auch Ghee oder ähnliches)
ayurvedische Gewürze (alternativ nach eigenem Geschmack z.B. Zimt, Nelken, Kardamom, etc.)
Süßungsmittel wie Agavendicksaft oder Honig
Obst nach Belieben für das Topping
1 EL Hanfnüsse für das Topping

 

Zubereitung

 

Die 250 ml Wasser/Hafermilch in den Topf geben und zum Kochen bringen und dann die Gries/Hanfprotein Mischung unter Rühren (mit dem Schneebesen) einstreuen. Kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

 

 

Im Topf zuerst das Öl und ca. 1 Messerspitze der Ayurvedischen Gewürze in den Topf geben, dann das kleingeschnittene Obst, zum Beispiel Apfel, dazu geben und kurz andünsten. Mit etwas Flüssigkeit oder dem Süßungsmittel aufgießen (einen kleinen Schwupp) und auf ganz kleiner Flamme kurz köcheln lassen. Ich mag das Obst gerne noch etwas knackig, also nicht zu matschig, aber das ist wohl auch einfach Geschmackssache. Dann alles in ein Schälchen geben.

 

 

Nun den Brei in ein Schälchen geben und das Obst (in meinem Fall Apfel und Granatapfelkerne) obendrauf legen. Zum Schluss noch mit ein paar Hanfnüssen bestreuen. Fertig.

Super easy, schnell und lecker!

 

Und man kann das ganze natürlich auch eher herzhaft ohne Obst zubereiten oder mit anderen Dingen dekorieren wie Schokostreusel oder ähnlichem.

 

 

Hanfkekse

 

Seit Jahren mein absolutes Lieblings-Keks-Rezept sind meine Cookies. Diese habe ich im Blog schon mal geteilt und möchte euch das Rezept heute gerne nochmal in abgewandelter Form vorstellen. (Bestimmt kann man auch für ein kleines Schmunzeln sorgen wenn man zu Feierlichkeiten zukünftig Hanf-Kekse mitbringt. ^^)

Zutaten:

 

250 g Butter (vegan: Margarine oder vegane Butter verwenden)
200 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
2 Eier (für die vegane Variante die Eier weglassen, ggf. etwas Apfelmus, Banane oder einfach Hafermilch als Bindemittel dazugeben)
300 Mehl
100 g Hanfprotein
1 TL Backpulver
300 g Kokosraspel/Nüsse/ Schokostreusel/ Hanfnüsse

 

 

Zubereitung:

 

 

Alle Zutaten miteinander vermischen und mit der Hand verkneten. Dann für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend vom Teig kleine Stücke abmachen, zu einer Kugel formen und diese auf dem Backblech platt drücken. Im 200 Grad vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene backen für 8-10 Minuten (je nach Ofen. Sie sollten noch leicht weich sein, weil die Kekse nachhärten).

 

 

Inzwischen wurden die Kekse schon von mir und einigen Freunden und Bekannten getestet und für sehr lecker befunden. 🙂

Jetzt wünsche ich ganz viel Freude beim Nachbacken!

Christine

 

 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Deep Nature Project und spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung.
Vielen Dank für die Zusammenarbeit!

 

 

 

 

Informationen zu Medihemp bzw. Deep Nature Project GmbH

 Medihemp bzw. Die Deep Nature Project GmbH ist ein inhabergeführtes Bio-Unternehmen. Sie sind Pioniere im Bereich Hanflebensmittel und CBD Öle, wobei der Bio-Anbau mit Vertragsbauern in der Region gesichert ist. Die Hersteller von CBD -/CBG Ölen betreiben selbst Forschungen rund um die Hanfpflanze. Medihemp und Vetrihemp sind eingetragene Marken der Deep Nature Project GmbH.

Christine Raab

Aloha! Ich bin Christine, Mitte 30, grüner Lifestyle Blogger und Tausendsassa. 2014 hat eine Brustkrebs Diagnose mein Leben ganz schön durcheinander gerüttelt. Allerdings hat es mich auch dazu gebracht mein ganzes Leben nochmal zu überdenken. Heute ist meine große Vision dich zu inspirieren zu einem ganzheitlichen und nachhaltigen Leben voller Energie, Leichtigkeit und in Selbstliebe zu finden. Ich möchte die Welt verbessern - bist du dabei?

Ich freue mich auf Kommentare!

Kommentar verfassen

Seelenpost

Seelenpost

Seelenpost von mir für dich

Erhalte regelmäßig Inspiration, Input und Informationen von mir

Natürlich kostenlos

Du hast dich erfolgreich angemeldet!