Selbstmassage, Christine Raab

Tu dir selbst Gutes – ayurvedische Selbstmassage

Ich erzähle ja immer wieder mal von meiner Lieblingsmorgenroutine. Für die ich mir leider auch oft zu wenig Zeit nehme, die ich aber immer wieder grandios finde. Wobei man das natürlich durchaus auch am Abend machen kann. Die Rede ist von der ayurvedischen Selbstmassage. Die Abhyanga ist die wohl bekannteste ayurvedische Massage und sie lässt sich durchaus auch einfach an sich selbst durchführen.

 

Tu dir selbst Gutes

 

Jede Art der Selbstmassage ist definitiv ein Akt der Selbstliebe und schon allein aus diesem Grund sollten wir das viel öfter machen! Ich zeige dir im Video die einzelnen Schritte (ohne Öl).

Starte mit dem Kopf und gehe in kleinen, kreisenden Bewegungen durch deine Haare (wie beim Shampoonieren). Du kannst auch gerne mit den Fingerspitzen auf den Kopf klopfen. Gehe weiter zum Gesicht, auch hier in kreisenden Bewegungen und streiche zum Schluss sanft über die Stirn und unter dem Kinn von links nach rechts.

Nun kannst du deinen Nacken leicht massieren indem du mit dem Mittelfinger etwas fester drückst und dabei abwechselnd von links nach rechts streifst, am Nacken hoch und runter. Weiter geht es an den Schultern. Auch hier kannst du dir eine kleine extra Massage geben in dem du die linke Hand auf die Schulter legst und deine Finger etwas einkrallst. Nun „drückst“ du mit der rechten Hand den linken Arm am Ellbogen nach unten und massierst dir so über die linke Schulter. Du streichst und kreist weiter über die linke Schulter, den Oberarm, Ellbogen, Unterarm, Handgelenk und alle Finger einzeln. Dann tauscht du die Seite.

Als nächstes massierst du leicht deinen Rumpf, den Brustbereich und den Bauchbereich. Kreisel hier immer im Uhrzeigersinn. Dann kannst du über das Gesäß weiter gehen zum linken Bein, Oberschenkel, Knie, Unterschenkel und zum gesamten Fuß. Dann auch hier die Seite tauschen.

 

Nach der Massage empfiehlt es sich einmal ins Schwitzen zu kommen mit etwas Sport oder einer etwas dynamischeren Yogapraxis (z.B. mehrere Sonnnengrüße). Dafür ziehst du am besten etwas lockeres an. Danach kannst du unter die Dusche gehen und das Öl ohne Seife abwaschen. So ist dein Körper gleich mitgepflegt.

 

 

 

Im Ayurveda wird der Mensch in sogenannte Doshas eingeteilt, also verschiedene Typen. Je nachdem zu welchem Typ man gehört wird ein anderes Öl verwendet. Das jetzt alles im Detail auszuführen würde hier definitiv den Rahmen sprengen. Zumal ich auch kein Ayurveda Experte bin. Mehr zu diesem Thema kannst du aber hier finden:

 

(Diese Verlinkungen sind unbezahlte Werbung aus persönlicher Überzeugung ^^)

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude und Liebe bei deiner Selbstmassage.

 

Wenn dir meine inspirierenden Beiträge gefallen würde ich mich sehr über dein persönliches Feedback freuen, sei es in Form einer E-Mail oder auch direkt über die Google oder Facebook Bewertung. Damit unterstützt du mich und ich kann noch mehr Menschen erreichen. Ich danke dir!

 

Sei selbst LIVE dabei beim HAPPY MORNING und melde dich hier direkt kostenlos an:

 

Aloha & Namasté
deine Christine

 

Selbstmassage, Christine Raab

Christine Raab

Hallo, ich bin Christine, Mitte 30 und Body-Soul-Mind Coach. Ich möchte dich unterstützen auf deinem Weg durch die Krise zur Powerfrau. Hin zu mehr "Du", hin zu einem Leben voller Selbstliebe. Das Leben ist viel zu schade zum unglücklich sein. Du kannst alles sein was du bist.

Ich freue mich auf Kommentare!

Kommentar verfassen

Seelenpost

Seelenpost

Jede Woche direkt in dein E-Mail Postfach.

Von meiner Seele zu deiner Seele.

Inspiration - Input - Informationen

Du hast dich erfolgreich angemeldet!