Was du brauchst zum glücklich sein – die Top 5

Vor ein paar Tagen hatte ich auf Instagram mal gefragt, „Was bedeutet es für dich glücklich zu sein?“ und die Antworten waren einfach wunderschön! Das brachte mich dann dazu, mich mehr mit dem Thema „Glück“ und „glücklich sein“ auseinander zu setzen.

Was ist Glück? Was macht mich glücklich?

 

Wikipedia sagt dazu:

„Als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens ist Glück ein sehr vielschichtiger Begriff, der Empfindungen vom momentanen bis zu anhaltendem, vom friedvollen bis zu ekstatischem Glücksgefühl einschließt, der uns aber auch in Bezug auf ein äußeres Geschehen begegnen kann, zum Beispiel in der Bedeutung eines glücklichen Zufalls oder einer das Lebensglück begünstigenden Schicksals­wendung. In den erstgenannten Bedeutungen bezeichnet der Begriff Glück einen innerlich empfundenen Zustand, in den letzteren hingegen ein äußeres günstiges Ereignis. Glück darf nicht mit Glückseligkeit verwechselt werden, die meist in Zusammenhang mit einem Zustand der (religiösen) Erlösung erklärt und verstanden wird.

Das Streben nach Glück hat als originäres individuelles Freiheitsrecht Eingang gefunden in die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, das Gründungsdokument der ersten neuzeitlichen Demokratie. Dort wird es nach Thomas Jefferson als Pursuit of Happiness bezeichnet.[1] Die Förderung individuellen menschlichen Glücksstrebens ist heute Gegenstand spezifischer Forschung und Beratung unter neurobiologischen, medizinischen, soziologischen, philosophischen und psychotherapeutischen Gesichtspunkten.

Das Wort „Glück“ kommt von mittelniederdeutsch gelucke/lucke (ab 12. Jahrhundert) bzw. mittelhochdeutsch gelücke/lücke. Es bedeutete „Art, wie etwas endet/gut ausgeht“. Glück war demnach der günstige Ausgang eines Ereignisses. Voraussetzung für den „Beglückten“ waren weder ein bestimmtes Talent noch auch nur eigenes Zutun. Dagegen behauptet der Volksmund eine mindestens teilweise Verantwortung des Einzelnen für die Erlangung von Lebensglück in dem Ausspruch: „Jeder ist seines Glückes Schmied“. Demnach hängt die Fähigkeit, in einer gegebenen Situation glücklich zu sein, außer von äußeren Umständen auch von eigenen Einstellungen und Bemühungen ab.“ (siehe Wikipedia – Glück)

 

 

Hmm, das macht es irgendwie auch nicht direkt klarer, oder? Wenn man sich mit Menschen darüber unterhält, was sie glücklich macht und wann sie sich glücklich fühlen, hängen für mich die Antworten alle mit Folgendem zusammen:

 

Glücklich ist man, wenn man in den meisten Lebensbereichen zufrieden ist, also an dieser Situation nicht wirklich etwas verändern möchte oder bräuchte.

 

Und weil diese Bereiche für uns alle oft die gleichen sind, möchte ich diese sehr gerne mit dir teilen.

 

  1. Gesundheit. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass vieles in den Hintergrund tritt, wenn die Gesundheit angegriffen ist.
  2. Freunde und Familie. Wir Menschen sind soziale Wesen und brauchen andere Menschen um uns herum. Die uns verstehen, mit denen wir Zeit verbringen und tolle Dinge machen können. Auch eine Partnerschaft zählt in dieses soziale Gefüge
  3. Beruf. Einen ziemlich großen Teil unseres Lebens verbringen wir in unserem Beruf. Deshalb sollten wir hier einer Tätigkeit nachgehen, die uns glücklich macht.
  4. Sinn/Spiritualität. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich spüre oft, dass ich eine gewisse Sinnhaftigkeit brauche, dass die Dinge, die ich tue, sinnvoll sind. Das geht für mich einher mit Spiritualität (muss es für dich nicht zwangsläufig), denn dahinter verbirgt sich für mich sozusagen der große Sinn, die größere Bedeutung, dass es mehr gibt, als mein Verstand erfassen kann.
  5. Geld. Geld allein macht nicht glücklich. Zumindest sagt das ein Sprichwort. Aber so ganz ohne geht es eben auch nicht, deshalb gehört das für mich schon auch irgendwie dazu. Mir geht es oft gar nicht um das Geld an sich, sondern um das, was ich damit tun und erreichen kann. Angefangen bei Essen und Trinken, über Kleidung und eine Wohnung. Geld sorgt also dafür, dass ich meine Grundbedürfnisse stillen kann. Deshalb ist es schon auch irgendwie nötig zum Glücklichsein.

 

Wie siehst du das? Teile super gerne deine persönlichen Glücksmomente mit mir. Wann bist du glücklich? Stimmst du mir bei diesen Punkten zu oder siehst du das ganz anders?

 

Shownotes*

 

 


Stay Connected!

 

Tritt doch meiner Facebook Gruppe bei um dich mit anderen auszutauschen.
» SoulCommunity

 

Bleib auf dem Laufenden und erhalte wöchentlich meine SoulNews:

 

Trag dich direkt kostenlos ein: » SoulNews

 

Um keine Folge zu verpassen könnt ihr

 

 

*Affiliate Links (was ist das?)

 

 

Christine Raab

Hallo, ich bin Christine, Mitte 30 und Tausendsassa. Ich blogge hier über Naturkosmetik, Yoga und einen ganzheitlichen, nachhaltigen und grünen Lifestyle. Meine Brustkrebserkrankung 2014 hat mich zum Umdenken bewogen und ich möchte euch gerne von meinen Erfahrungen profitieren lassen.

Ich freue mich auf Kommentare!

Kommentar verfassen

Seelenpost

Jede Woche direkt in dein E-Mail Postfach.

Von meiner Seele zu deiner Seele.

Inspiration - Input - Informationen

Du hast dich erfolgreich angemeldet!