5 Tipps wie du deinen Körper wieder lieben lernst (nach Brustkrebs)

Im Leben gehen wir ja durch viele Veränderungen. Der Übergang von der Kindheit zur Jugend und zum Erwachsen sein beispielsweise. Für viele ist das sogar schon eine Herausforderung und wir werden ja auch tagtäglich in Zeitschriften und TV damit konfrontiert wie wir auszusehen haben.

 

Körper lieben lernen

 

Gerade wir Frauen können da wohl ein Lied davon singen.

Zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu viel Brust, zu wenig Brust. You name it!

In einer gewissen Art und Weise können wir diese Veränderungen beeinflussen. Viele versuchen es mit Sport oder Diäten und „zwingen“ sich förmlich in ein „perfektes“ Erscheinungsbild.

Christine Raab zeigt ihren Koerper nach der Brustkrebs Therapie

 

Ich habe schon öfter über die Themen Selbstliebe und auch körperliche Veränderungen nach Brustkrebs gesprochen oder geschrieben. Schau dir auch gerne die anderen Beiträge dazu an:

 

Körperliche Veränderungen zum Beispiel durch Krankheit

 

Doch was ist, wenn unser Körper mit Veränderungen fertig werden muss, die wir nur bedingt beeinflussen können? Das passiert häufig bei Krankheiten.

 

Falls du selbst gerade die Diagnose Brustkrebs bekommen hast und dich jetzt etwas überfordert fühlst mit der ganzen Situation hilft dir mein kostenloser 11 Schritte Plan besser damit klarzukommen.

 

2014 wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert. Zu der Zeit war ich 170 cm groß, hatte ein Gewicht von 62 kg, war sehr sportlich und habe mich so ziemlich wohl gefühlt.

Im Januar 2015 startete die Chemotherapie und der schleichende Veränderungsprozess. Lange habe ich es gar nicht gemerkt, aber ich konnte durch die Behandlung natürlich nicht mehr 3x/Woche schwimmen gehen und war auch sonst nicht so richtig motiviert mich irgendwie körperlich zu betätigen.

Durchkommen war die Devise

Außerdem habe ich natürlich alles gegessen was ich wollte, denn ich war immer froh überhaupt essen zu können.

 

Das Gewicht ist auf der Waage lange Zeit gleich geblieben und durch die Chemo Nebenwirkungen wie Verstopfung und Durchfall konnte ich an meinem Körper auch gar keine Veränderung erkennen. Die große Erkenntnis kam dann in der Reha im Oktober. Überall mehr Speck und die Unsportlichkeit in Person.

 

Nun will ich gar nicht sagen, dass das per se schlecht aber für mich war es in diesem Moment schon etwas erschreckend.

Inzwischen sind 5 Jahre vergangen, ich wiege aktuell 75 kg und kriege es auch nicht wieder runter. Ich übe regelmäßig Yoga, gehe spazieren, aber bin weit entfernt von meinem sportlichen Ich aus 2014. Gefühlt ist es auch alles heute viel anstrengender…

 

Aber!

 

Ich habe inzwischen ganz gut gelernt damit umzugehen. Und viel wichtiger:

Ich habe erkannt, dass mein persönliches Glück und das Gefühl zufrieden zu sein nichts mit dem Gewicht zu tun hat.

 

Weil ich weiß, dass es ganz viele Frauen so geht möchte ich heute gerne meine fünf besten Tipps mit dir teilen, wie du deinen Körper wieder lieben lernst. Gerade nach einer großen Veränderung.

 

1.

Bewege dich! Denn jede Bewegung, und ist sie auch noch so klein, tut dem Körper gut. Du kannst über Bewegung auch sehr gut ins Fühlen kommen. Fühle dich. Ich empfehle auf jeden Fall Yoga, denn nichts bringt mich so gut in die Verbindung mit mir selbst. Fühle in die Bewegung, fühle in die Position, fühle wie es dir damit geht.

 

  • Wenn du das nicht alleine machen möchtest mach doch einfach bei meinem Sonntagsyoga Angebot mit. Jeden Sonntag um 10 Uhr kannst du live mit mir Yoga üben, ganz einfach von zuhause.

 

  • Oder du holst dir meinen speziellen Yoga bei Brustkrebs Onlinekurs. Da bekommst du neben den Körperübungen auch Atemübungen, Meditationen, Entspannung und viele hilfreiche Tipps und Übungen speziell bei Brustkrebs.

 

2.

Gönn dir Wellness. Dazu musst du gar nicht in ein teures Wellness Hotel fahren (obwohl das auch ziemlich schön ist, aber während der Chemotherapie nicht gemacht werden soll). Meine Empfehlung für den Alltag:

  • Öle dich jeden Tag bevor du in die Dusche oder Badewanne gehst. Danach reicht es den Körper mit dem Handtuch sanft zu trocknen und du hast direkt eine Körperpflege dabei. Wichtig ist es, dass Öl immer Wasser braucht damit deine Haut nicht austrocknet. Deshalb ist diese Reihenfolge super praktisch und leicht machbar. Ich empfehle ein Mandel- oder auch Sesamöl.

 

3.

Kümmere dich um deinen Körper. Dein Körper ist dein Tempel und sollte dementsprechend wertvoll behandelt werden. Das kannst du sehr gut mit den beiden schon genannten Tipps machen. Aber achte auch darauf wie du dich kleidest. Kaufe dir hochwertige Kleidung, am besten nachhaltig produziert und/oder aus Bio Produkten. Das muss nicht sofort und auch nicht dauernd sein. Aber es ist ein Unterschied ob du ein 5 Euro Shirt anziehst oder ein hochwertiges 30 Shirt, das etwas teurer ist.

 

4.

Fotos machen. Das ist etwas, dass ich dir absolut empfehlen möchte. Ich habe während meiner Chemotherapie schon oft Fotos gemacht und bin immer noch sehr happy, dass ich das gemacht habe und so die ganze Zeit schön dokumentiert habe.

Doch gerade danach ist es so hilfreich schöne Fotos zu haben. Ein guter Fotograf weiß wie du gut in Szene zu setzen bist. Das kann das Selbstbewusstsein unglaublich steigern, wenn du erkennst wie hübsch du aussiehst. Kilos und Narben spielen dabei keine Rolle! Lass dich von einem Profil schminken und schon das bewirkt wahnsinnig viel. Ich war wohl noch nie so glücklich darüber auch Make-Up Artist zu sein wie während meiner Brustkrebs Behandlung. Denn so habe ich mich auch mit Glatze wunderschön gefühlt!

 

5.

Sei dankbar! Ja, das klingt etwas abgedroschen. Aber mach dir immer wieder bewusst was dein Körper geleistet hat. Egal ob Chemotherapie, Strahlentherapie oder „nur“ Operation. Dein Körper war ziemlich beansprucht. Und er macht das einfach so mit. Ich bin manchmal so mega erstaunt, dass mein Körper heute alles einfach wieder macht. Und auch wenn manches vielleicht etwas schwieriger ist oder ich wieder von vorne anfangen muss mit dem Üben. Das ist ja ganz normal nach einer langen Pause. Und trotzdem funktioniert er einfach. Ganz viele Dinge laufen dabei sogar immer von selbst. Atmen, der Herzschlag, das Laufen ansich. Ich muss mir null Gedanken darüber machen und mein Körper beschwert sich nicht bei mir was ich ihm manchmal antue. Er hat dann ein paar Tage Muskelkater oder ist schlapp und dann geht´s einfach weiter.

 

Erkenne das an! Sei stolz auf dich und deinen Körper. Sei stolz auf jede Narbe!

 

Ich wünsche dir, dass du erkennst wie toll und schön du bist und dass dir diese Tipps dabei helfen können.

Christine

 

Die Fotos sind von Kamil Pielka. Für sein Bodypositivity Projekt sucht er immer wieder Frauen und Männer, die (kostenlos) teilnehmen möchten. Mehr Informationen dazu findest du auf seiner Webseite. Ich freue mich, wenn ich dich mit diesem Beitrag ermutigen konnte auch mitzumachen.

Yoga bei Brustkrebs - der Onlinekurs von Christine Raab

 

Yoga Onlinekurs für (ehemalige) Brustkrebs Patientinnen

 

 

Ich begleite dich durch deine Krankheit und darüber hinaus. Nach meiner eigenen Brustkrebs Erkrankung habe ich eine Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht und ich hätte mir genau so einen Kurs damals gewünscht. Du kannst dir im Kurs einzelne Module zusammenstellen so wie es für dich gerade passt.

 

Tagesformabhängig. So kannst du dich körperlich fit halten, aber auch an einem positiven Mindset arbeiten und was für die Seele tun.

 

 

Alle Informationen zum Kurs findest du hier: KLICK

Du willst mehr?

 

 

Wenn du tiefer in das Thema persönliche Weiterentwicklung einsteigen willst und dich auf ganzheitlicher Ebene betrachten und heilen möchtest dann unterstütze ich dich mit meinem BODY-SOUL-MIND Coaching sehr gerne dabei. Melde dich gerne bei mir und lass uns mal telefonieren. #SelfloveCheck

 

 

Das Coaching ist für dich genau richtig wenn du immer wieder dazu neigst alles für die anderen zu tun, aber dich selbst dabei vergisst. Wenn du immer wieder dieselben körperlichen Probleme hast oder wenn du dich allgemein nicht richtig glücklich fühlst, aber nicht so genau weißt woran das liegt. Dann begleite ich dich auf deinem Weg in ein glückliches und erfülltes Leben!

 

 

Melde dich jetzt bei mir.

Christine Raab

Aloha! Ich bin Christine, Mitte 30, grüner Lifestyle Blogger und Tausendsassa. 2014 hat eine Brustkrebs Diagnose mein Leben ganz schön durcheinander gerüttelt. Allerdings hat es mich auch dazu gebracht mein ganzes Leben nochmal zu überdenken. Heute ist meine große Vision dich zu inspirieren zu einem ganzheitlichen und nachhaltigen Leben voller Energie, Leichtigkeit und in Selbstliebe zu finden. Ich möchte die Welt verbessern - bist du dabei?

Ich freue mich auf Kommentare!

Kommentar verfassen

11 Schritte nach der Diagnose Brustkrebs -

Hol dir meine kostenlosen Tipps!

 

Ich teile mit dir die wichtigsten Steps, die nach der Diagnose erledigt werden müssen - damit du nichts vergisst!


Abonniere meinen Newsletter und erhalte meinen GRATIS Leitfaden für die ersten 11 Schritte nach der Bruskrebs Diagnose.

You have Successfully Subscribed!